Warum sind gesunde Lebensmittel gesund?

05.12.2017 - 05.12.2017

Innovative Bioanalytik im Lebensmittel und im Menschen

Vor dem Hintergrund der alternden Gesellschaft sind gesunde Lebensmittel ein zentrales Thema. Doch vor allem Gewohnheiten stehen einer gesunden Ernährung oft im Wege. Neuartige Lebensmittel sollen zu einer gesünderen Ernährungsweise anregen und Erkrankungen vorbeugen. Doch wie kann die gesunde Wirkung gemessen werden und welche Lebensmittelinhaltsstoffe werden auf welche Weise im Körper des Menschen verstoffwechselt? Zur Beantwortung dieser Fragen müssen Lebensmittel und Mensch untersucht werden. Dazu bedarf es immer neuer Erkenntnisse und Entwicklungen auf den Gebieten der Ernährungswissenschaften, Lebensmittelanalytik und in vitro-Diagnostik.

Sie sind selbst in diesen Bereichen tätig oder haben Interesse, dieses Themenfeld voranzutreiben? Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns technologische Ansätze in der Bioanalytik von Lebensmitteln und humanen Proben zu beleuchten und über mögliche Synergien zu diskutieren, die neue Kooperationen ermöglichen.

Vortragssprache: Deutsch, Folien: Englisch

Call for Paper:

Einreichungen von Abstracts für Poster oder Kurzvorträge (max. eine Seite) sind insbesondere zu folgenden Themen erbeten:

- bioanalytische Methoden zur Bewertung von gesunden Lebensmitteln

- Biomarker für das Monitoring einer gesunden Ernährungsweise

Beiträge  zu angrenzenden Themenbereichen sind ebenfalls willkommen.

Es sind noch Poster-Plätze frei! Frist verlängert bis 26. November.

Abstract laden Sie bitte als pdf-Datei (Name nach folgendem Muster: „Biomarker_nutrition_Name.pdf“) im Rahmen der Registrierung hoch. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Isabel Hahne, isabel.hahne(at)berlin-partner.de, 030/46302544.

Termine:

Einsendeschluss für Abstracts: 26. November 2017

Benachrichtigung über die Annahme von Beiträgen: 27. November 2017

Veranstaltung: 5. Dezember 2017

 

Programm:

 

10:00│Opening remarks
Ute Rzeha, Universität Potsdam / NutriAct and Isabel Hahne, Cluster HealthCapital

10:10Keynote: The power of mass spectrometry – Exploring secondary metabolites along the food chain
Susanne Baldermann, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren / Erfurt e.V.

10:40Session 1: Food analysis (Chair: Rebecca Klopsch,
Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren / Erfurt e.V.)

10:40Monitoring of post harvest ripening processes in green coffee beans: development of a MALDI-TOF-MS based analytical method.
Oliver Brödel, Technische Hochschule Wildau (FH), Molekulare Biotechnologie und Funktionelle Genomik

10:55Determination of Tetrahydrocannabinol (THC) and mycotoxins in hemp and hemp based food products by Fluorescence Polarization Immunoassay
Ursula Dahmen-Levison, aokin AG

11:10Food authenticity of vegetal products using protein/peptide biomarkers
Josephine Bönick & Gerd Huschek, IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH

11:25Improvement opportunities in the food hygiene sector using paper based on-site tests
Robert Niedl, diamond inventics GmbH

11:40Healthy food from bees? - honey & Co
Ralf Einspanier, Freie Universitaet Berlin

11:55Poster Pitches (Chair: Isabel Hahne, Cluster HealthCapital)

12:15│Lunch

13:00 │Poster Session

13:45Session 2: In vitro-Diagnostics (Chair: Isabel Hahne, Cluster HealthCapital)

13:45Improvement of the antioxidant status and collagen/ elastin Index of the skin after targeted supplementation with a curly kale extract
Silke Lohan, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Department of Dermatology, Venerology and Allergology, Center of Experimental and Applied Cutaneous Physiology

14:00Die LeguAN-Studie: ist pflanzliches Protein besser als tierisches Protein für den Stoffwechsel im diabetischen Zustand?
Mariya Markova, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

14:15TraceAge
Tanja Schwerdtle, Universität Potsdam, Institut für Ernährungswissenschaft

14:30Caenorhabditis elegans – a versatile model organism in life sciences and bioanalytics
Isabelle Rohn, Universität Potsdam, Institut für Ernährungswissenschaft

15:00Coffee break

15:30Session 3: Food analysis and in vitro-Diagnostics - just a matter of medium? (Chair: Ute Rzeha, Universität Potsdam / NutriAct)

15:30How healthy is our food? Selected biochemical analysis methods
Janko Brand, BioTeZ Berlin Buch GmbH

15:45Health Claim Substantiation by Metabolomics
Tim Bölke, Metanomics Health GmbH

16:15Closing remarks
Tanja Schwerdtle, Universität Potsdam

16:20│Get together

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Über das NutriAct Kompetenzcluster

NutriAct steht für Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior, and Products. Es ist ein Kompetenzcluster der Ernährungsforschung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für zunächst drei Jahre (2015-2018) mit 5,6 Millionen Euro gefördert wird. Zentrales Projektziel ist es, die Ernährungs- und Gesundheitssituation der 50-bis 70-jährigen zu verbessern, um möglichst Vielen ein hohes Alter in Gesundheit zu ermöglichen. Mehr unter

www.nutriact.de.

 

Über den Cluster HealthCapital

Die Region Berlin-Brandenburg ist international einer der führenden Standorte in den Life Sciences und der Gesundheitswirtschaft.  Die Stärke der Region liegt vor allem in der einzigartigen Konzentration und Vernetzung von Wissenschaft, Klinik und Wirtschaft. Die zahlreichen Technologieparks und die Netzwerke aus verschiedenen Bereichen, insbesondere der Biotechnologie und Medizintechnik, bilden eine hervorragende Infrastruktur für die Überführung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in innovative Produkte der Gesundheitswirtschaft. Mit einer gezielten Innovationspolitik im Rahmen der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB) sollen die Entwicklung des Clusters weiter ausgebaut und Spitzenleistungen für den regionalen und globalen Gesundheitsmarkt vorangetrieben werden.

www.healthcapital.de

| Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH