ProFIT Brandenburg

Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen im Land Brandenburg vom 12. Dezember 2008

Ziel des Programms

Verbesserung der Innovationsfähigkeit der Unternehmen

Wer wird gefördert?

kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft und des Dienstleistungssektors gemäß geltender EU-Definition, die den Primäreffekt des jeweils gültigen Rahmenplans der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" erfüllen und eine Betriebsstätte im Land Brandenburg haben

Was wird gefördert?

vorrangig innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die im Land Brandenburg durchgeführt werden und der Entwicklung von neuen oder weiterentwickelten Produkten, Verfahren und Technologien dienen und die Branchenkompetenzen im Land vorrangig in nachfolgenden Feldern gezielt unterstützen, sowie Prozess- und Betriebsinnovationen bei Dienstleistungen.

Zuwendungsfähige vorhabensbezogene Kosten:

  • Materialkosten
  • Personalkosten
  • Forschungs- und Entwicklungsfremdleistungen einschließlich von Dritten in Lizenz erworbene Patente zu Marktpreisen, wenn diese in Projekten zu Weiterentwicklungen genutzt werden
  • Reisekosten, soweit unbedingt erforderlich (ohne Beschaffungsfahrten)
  • Kosten der Beschaffung beziehungsweise Herstellung vorhabenspezifischer Instrumente und Ausrüstungen, soweit sie die Höhe der nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer kaufmännischer Buchführung ermittelten Wertminderung während der Dauer des Forschungsvorhabens nicht überschreiten
  • sonstige unmittelbar durch das Vorhaben verursachte Kosten (zum Beispiel Leistungen Dritter, die nicht FuE-Leistungen sind, technische Zulassungsgebühren, Kosten für die Anmeldung von Schutzrechten)
  • Gemeinkosten

     

 Was wird nicht gefördert

  • vor Bewilligung begonnene Vorhaben
  • Umsatzsteuer
  • Unternehmen in Schwierigkeiten

Wie wird gefördert?

Zuschuss in Form einer Anteilfinanzierung für

  • für industrielle Forschung
    für mittlere Unternehmen (MU) bis zu 75 % (brutto)
    für kleine Unternehmen (KU) bis zu 80 % (brutto)
  • für experimentelle Entwicklung
    für mittlere Unternehmen (MU) bis zu 50 % (brutto)
    für kleine Unternehmen (KU) bis zu 60 % (brutto)
  • Prozess- und Betriebsinnovationen bei Dienstleistungen
    für mittlere Unternehmen (MU) 25 %
    für kleine Unternehmen (KU) 35 %

der förderfähigen Kosten, max. 500.000 EUR

Was ist noch zu beachten?

Durchführungszeitraum in der Regel zwei Jahre, max. 36 Monate.

Zuwendungs(teil)beträge dürfen nur auf der Basis bezahlter Rechnungen für die im Rahmen des Zuwendungszwecks tatsächlich entstandenen Ausgaben ausgezahlt werden.

Der Zuwendungsempfänger hat für die im Vorhaben beschafften oder hergestellten Gegenstände ihm zustehende Investitionszulagen in Anspruch zu nehmen.

Wie ist das Antragsverfahren?

Voraussetzung für die formale Antragstellung bei der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) ist die vorherige Beratung und fachliche Abstimmung mit der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB). Die ZAB wird Ihnen Hinweise zu den notwendigen Unterlagen geben und bei Vorliegen aller Unterlagen die Vollständigkeit des Formantrags testieren.

Anträge mit Vollständigkeitstestat der ZAB werden in der Regel innerhalb von 3 Monaten durch die ILB entschieden.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2022.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

InvestitionsBank des Landes Brandenburg
Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg
ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

Ansprechpartner:

Volker Erb, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

E-Mail: volker.erb@berlin-partner.de

Tel: +49 30 46302-515

 

Weitere Informationen (Merkblätter, Formulare, etc.):

Link zur ILB-Seite

Stand: 07.2015

alle Angaben ohne Gewähr